Massaker im Nanoriff

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Diesmal keine Bilder, sondern eine Runde Frust: als ich vorhin nach Hause kam, lagen einige kleine Steine, die ich lose an den Fuß der kleineren Riffsäule total quer durcheinander. Kurz einen großeren Einsiedler in der Nähe strafend angeguckt und weiter nach oben geschaut. Dort ist eine Höhle, in der der kleinere loriculus wohnt. "Der hat heute aber komisch eingeparkt", dachte ich noch. Da de Höhle im Schatten liegt mal kurz mit der Taschenlampe reingeleuchtet: der sieht aber komisch aus - ist der tot?

Nein er bewegt sich. Nochmal aus einem anderen Winkel: er bewegt sich, aber die Flossen bewegen sich nicht. Strömung ausgestellt und nochmal geguckt: am Kopf ist etwas. Also allen Mut zusammengenommen, lange Pinzette und etwas am Schwanz gezogen. Nicht zu bewegen. Mal das Hinterteil etwas zur Seite geschoben und der Fisch ließ sich herausbugsieren. Oh Schreck, der Kopf schon halb weggefressen - wer war das denn? Nochmal reingeleuchtet und eine dicke dunkle Krabbe mit roten Augen schaut mich an. Dich krieg ich. Wieder mit der Pinzette in die Höhle und versucht, die Krabbe zu greifen. Nichts zu machen. Auf der anderen Seite ist ein kleines Loch. Dort mit einer spitzen Pinzette reingestoßen. Die Krabbe windet sich, um nicht getroffen zu werden, immer weiter in das untere Ende der Höhle. Nochmal aus einem anderen Winkel herumgeprökelt und sie ergreift tatsächlich die Flucht. Der Rest war einfach. Krabbe mit der Pinzette herausgeholt. Puh. Jetzt habe ich eine 5cm große Paractaea monodi (sieht zumindest am ähnlichsten aus) in einer Tupperdose und denke über die Art der Todesstrafe nach. Draußen sind es -6° - das könnte adequat sein.

Nein, der Fisch war nicht krank. Meine Frau hatte 1 Stunde vorher noch gefüttert und beide schwammen munter wie immer im Becken herum und haben gefressen. Sie achtet immer besonders auf den kleineren Lori, weil der größere den kleineren Lori beim Füttern gerne verjagt.

Die Krabbe bzw. Teile davon hatte ich vor einiger Zeit mal am/im Fuß der anderen Riffsäule gesehen, wo sie im Grundstein ihre Höhle hatte. Dort war ihr aber nicht beizukommen.

Meine Decora versteckt sich seit 14 Tagen. Ich kann sie zwar sehen, aber sie kommt nicht heraus. Jetzt kann ich mir gut vorstellen, was da vorgefallen ist.